Biographie

22. Juni 1926
geboren in Großhartmannsdorf bei Freiberg / Sachsen
als Tochter von Hermann Oschatz und Frieda Oschatz, geb. Tillich, beide Lehrer

1928
Übersiedlung nach Leipzig

1931
Beginn Klavierunterricht
Erste Komposition mit sieben Jahren

1937
Geburt der Schwester Gisela Pohl, Konzert- und Opernsängerin

1943-1945 und 1946-1949
Studium an der Hochschule für Musik Leipzig
u.a. Komposition bzw. Tonsatz bei Joh. Nep. David und Wilhelm Weismann,
Klavier bei Anton Rohden und Rudolf Fischer,
Kirchenmusik und Orgel bei Karl Straube und Günter Ramin

1949
Staatsexamen an der Hochschule für Musik Leipzig

1949-1950
sog. Dozentennachwuchs an der Musikhochschule Leipzig: Gehörbildung und Klaviermethodik

1950
Dozentur für Tonsatz an der Deutschen Hochschule für Musik Berlin: Komposition, Tonsatz, Kontrapunkt, Formenlehre, Gehörbildung, Cembalo

1951
Heirat mit Dieter Zechlin, Konzertpianist
1970 bis 1978 Vizepräsident der Akademie der Künste der DDR

1954
Geburt der Tochter
Dr. med. Claudia Paris, Nervenärztin, Psychotherapeutin

1969
Professur für Komposition an der Hochschule für
Musik Hanns Eisler Berlin: Komposition, Kontrapunkt, Instrumentation

1970
Wahl in die Akademie der Künste der DDR
Leitung einer Meisterklasse für Komposition

1972
Ehescheidung

1982
Geburt des Enkelsohnes Christoph Paris, Buchhändler

1984
Ordentliche Professur (C4) für Komposition an der
Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

1986
Emeritierung, Gastprofessur für Komposition

Seit 1990
Einzelmitglied im Deutschen Musikrat

1990-1993
Vizepräsidentin der Akademie der Künste von Berlin

1991
Übersiedlung nach Bayern

Seit 1993
Mitglied der Akademie der Künste Berlin

Seit 1997
Mitglied der Freien Akademie der Künste Mannheim

Seit 1998
Ehrenmitglied im Deutschen Musikrat

4. August 2007
gestorben in München